Neue Technik in der Mensa


24.03.2015:

Am Donnerstag, den 19.03.2015, wurde die Mensa in der Musikhochschule nach achtmonatiger Bauphase offiziell wiedereröffnet.

Im Juli letzten Jahres hatten die Umbauarbeiten in der Mensaküche und die Sanierung des Speisesaals nach der Planung von Wilford Schupp Architekten begonnen. Sowohl die veraltete Küchentechnik als auch das überholte Konzept mussten weichen. Es entstand eine neue „Free Flow Zone“, d.h. der Gast kann sich nun bei den Ausgabestellen freier bewegen und mit dem Personal kommunizieren. Das Ergebnis ist ein offener und großzügiger Zugangsbereich. Bei der Eröffnungsveranstaltung betonte die Direktorin der Musikhochschule, Dr. Regula Rapp, besonders die „fristgerechte Fertigstellung der Umbauarbeiten“. Der Umbau hat insgesamt 1,6 Millionen Euro gekostet und geschah in enger Kooperation mit dem Amt für Vermögen und Bau Baden-Württemberg mit Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst. Mit Tomatensuppe und Linsen & Spätzle wurde die umgebaute Mensa nun offiziell in Betrieb genommen.

Seit ihrer Fertigstellung 1996 prägt die Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst das Stadtbild an der Kulturmeile von Stuttgart charakteristisch. Der signifikante Hochschul-Turm bildet nicht nur visuell, sondern auch organisatorisch den Mittelpunkt der Gebäude-Komposition und enthält alle zentralen Funktionen des Gebäudes. Dazu gehört ein dreigeschossiger Konzertsaal mit 500 Plätzen, eine Bibliothek und den Senatssaal. Mit bis zu 350 Konzerten und etwa 85.000 Besuchern pro Jahr zählt die Musikhochschule zu den kulturellen Highlights von Stuttgart. (Quelle: http://www.mh-stuttgart.de/unsere-hochschule/).